Erst klein, dann groß!

Mit diesem Thema beschäftigen wir uns im Moment im Wichtelland.  Die Kinder stellen im Alltag an sich fest, dass es jüngere und kleinere, ältere und größere Kinder gibt. Das war der Anlass, uns mit diesem Thema zu beschäftigen. Das kann bei Naturbeobachtungen, beim Spielen im Sand, in der Gruppe und auch beim Malen, Basteln und Gestalten, so wie im Umgang miteinander beobachtet und erforscht werden.

Die Kinder können Unterschiede erkennen und benennen und sich ausprobieren beim Bauen von großen und kleinen Sachen. Sie lernen  dabei sich sprachlich auszudrücken und Spaß dabei zu haben immer wieder Neues zu erleben. Beim Zuhören und Anschauen von Geschichten und Bilderbüchern kann die Neugierde, Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit gefördert werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.